Zimmer® Trabecular Metal™ Zahnimplantat


Das Zimmer Trabecular Metal Zahnimplantat (Animation hinterlegen) ermöglicht das Einwachsen in die Implantatstruktur und das Anwachsen an die Implantatoberfläche und verbessert dadurch die Sekundarstabilität.

Osseoinkorporation (mit Osseoinkorporation verlinken) heisst dieser einzigartige Knocheneinheilungsprozess. Das Trabecular Metal Zahnimplantat verfügt außerdem über die bewährten Merkmale des Tapered Screw-Vent Implantats.

Eigenschaften & Vorteile

Der mittlere Abschnitt des Implantats aus Trabecular Metal Material wurde für das Einwachsen und Anwachsen entwickelt.1,2,3

Die koronalen Mikrorillen wurden zur Erhaltung des krestalen Knochens entwickelt.4 Es sind zwei koronale Oberflächenkonfigurationen erhältlich:

  • 0,5 mm maschiniertes Titan (Modell TMM)
  • MTX Mikrostrukturierung bis zum oberen Rand (Modell TMT)

Die proprietäre Innensechskantverbindung, verwendet mit den Friction-Fit Abutments von Zimmer Dental, schützt nachweislich den krestalen Knochen vor konzentrierten okklusalen Kräften.5,6

Die MTX mikrostrukturierte Oberfläche erreicht nachweislich hohe Werte von Knochen-Implantat-Kontakt, oder Anwachsen.7,8

Der für Primärstabilität entwickelte konische Titankörper bietet die Festigkeit herkömmlicher Zahnimplantate. Studienergebnisse zur Primärstabilität von Trabecular Metal Zahnimplantaten finden Sie hier.

Studien

 Präklinische Studien

  • Strukturelle Integrität des Trabecular Metal Zahnimplantats, Battula et al.
  • Ermüdungsfestigkeit des Trabecular Metal Zahnimplantats, Battula et al.
  • Grenzflächen-Festigkeit des Trabecular Metal Zahnimplantats, Battula et al.
  • Primärstabilität des Trabecular Metal Zahnimplantats, Battula et al.
  • Stabilität und Osseointegration des Trabecular Metal Zahnimplantats, Kim et al.
  • Trabecular Metal Zahnimplantat Stabilität und Einheilung in Extraktionsalveolen: Erste Ergebnisse, Battula et al.
  • Performance von Trabecular Metal Implantaten in einem Periimplantitis-Modell, Battula et al.
  • Dynamik der Knochenbildung im Inneren von Trabecular Metal Implantats, Lee et al.

 Klinische Studien & Programme

  • Sofortbelastung von Trabecular Metal Zahnimplantaten, Schlee et al. Fallstudie: Sofortbelastung des Zimmer Trabecular Metal Zahnimplantats im linken unteren Seitenzahnbereich: Zwei-Jahres-Nachkontrolle nach definitiver Versorgung, Schlee M.
  • Performance von Trabecular Metal Implantaten in einer Routine-Zahnarztpraxis (Longitudinale Datensammlung), Schlee et al. Fallstudie: Gesteuerte Knochenregeneration und gleichzeitige Insertion von Zimmer Trabecular
  • Metal Zahnimplantaten in einen Unterkiefer mit inadäquatem Knochenvolumen, Ronda M.

Weitere Studien auf Anfrage.

Indikation & Anwendung

Indikation

Die Zimmer Trabecular Metal Zahnimplantate wurden zur Verwendung im Ober- und Unterkiefer für Sofortbelastung oder für Belastung nach einer verzögerten oder konventionellen Einheilphase entwickelt.

 

Eine Sofortbelastung ist indiziert bei guter Primärstabilität und einer geeigneten okklusalen Belastung. Weitere Informationen und Hinweise finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

    Anwendung

    Das Trabecular Metal Zahnimplantat wird mit dem Zimmer Chirurgie-Kit gesetzt und mit Hilfe des umfangreichen Sortiments von Tapered Screw-Vent Prothetikkomponenten restauriert.

    Diese Kompatibilität ermöglicht die problemlose Integration des Trabecular Metal Zahnimplantats in den Behandlungsplan, ohne zusätzliche chirurgische Instrumente oder neue restaurative Verfahren.

    Die Operationstechnik für das Zimmer® Trabecular Metal™ Zahnimplantat beschreibt das chirurgische Vorgehen.

    Eine ausführliche Beschreibung der Anwendung finden Sie im Chirurgie-Handbuch für Tapered Screw-Vent und Trabecular Metal Implantate.

    Artikelnummern & Größen

    ImplantateTrabecular Metal
    ø 3,7 mmø 4,1 mmø 4,7 mmø 6,0 mm
    Länge 10;11,5;13 mm;16 mm (nur ø 3,7 mm)
    Maschinierter Kragen mit MikrorillenTMMB10
    TMMB11
    TMMB13
    TMMB16
    TMM4B10
    TMM4B11
    TMM4B13
    TMMWB10
    TMMWB11
    TMMWB13
    TMM6B10
    TMM6B11
    TMM6B13
    MTX-strukturierter Kragen mit MikrorillenTMTB10
    TMTB11
    TMTB13
    TMTB16
    TMT4B10
    TMT4B11
    TMT4B13
    TMTWB10
    TMTWB11
    TMTWB13
    TMT6B10
    TMT6B11
    TMT6B13
    Einzelnachweise

    1. Wigfield C, Robertson J, Gill S, Nelson R. Clinical experience with porous tantalum cervical interbody implants in a prospective randomized controlled trial. Br J Neurosurg. 2003;17(5):418-425.
    2. Unger AS, Lewis RJ, Gruen T. Evaluation of a porous tantalum uncemented acetabular cup in revision total hip arthroplasty. Clinical and radiological results of 60 hips. J Arthroplasty. 2005;20(8):1002-1009.
    3. Bobyn JD, Stackpool GJ, Hacking SA, Tanzer M, Krygier JJ. Characteristics of bone ingrowth and interface mechanics of a new porous tantalum biomaterial.J Bone Joint Surg Br. 1999; 81:907-914.
    4. Shin SY, Han DH. Influence of a microgrooved collar design on soft and hard tissue healing of immediate implantation in fresh extraction sites in dogs. Clin Oral Implants Res. 2010;21:804-814.
    5. Mihalko WM, May TC, Kay JF, Krause WP. Finite element analysis of interface geometry effects on the crestal bone surrounding a dental implant. Implant Dent. 1992;1:212-217.
    6. Chun HJ, Shin HS, Han CH, Lee SH. Influence of implant abutment type on stress distribution in bone under various loading conditions using finite element analysis. Int J Oral Maxillofac Implants. 2006;21:105-202.
    7. Trisi P, Marcato C, Todisco M. Bone-to-implant apposition with machined and MTX microtextured implant surfaces in human sinus grafts. Int J Periodontics Restorative Dent. 2003;23(5):427-437.
    8. Todisco M, Trisi P. Histomorphometric evaluation of six dental implant surfaces after early loading in augmented human sinuses. J Oral Implantol. 2006;32(4):153-166.